Als Stefan Raab seinen Rückzug aus dem Fernsehen bekannt gab, verabschiedete sich auch ein Showmaster, welcher der klassischen Samstagabendunterhaltung wieder neue Impulse gegeben hatte. Die Zeiten, in denen sich die deutsche Fernsehgemeinde im Wohnzimmer versammelte und einem Showmaster wie Thomas Gottschalk zusahen, scheint endgültig vorbei zu sein. Mittlerweile schlagen sogar Spielfilme und Krimis die Spielshows.

Ein Grund liegt darin, dass die großen Shows keine echten Quotenbringer mehr sind, ist die Zersplitterung der Zielgruppe. Zu unterschiedlich sind heute die Interessen in einer Familie, als das Fernsehen noch eine gemeinsame Aktivität ist. Dank der großen Online-Angebote kann jeder im Haus seinen eigenen Kanal einrichten, zusammen gefiebert wird höchstens noch bei Sportereignissen.

Ein weiterer Grund ist das wesentlich breitere Angebot. Zwar wagen sich die Sender nur selten, zwei Spielshows gegeneinander antreten zu lassen. Allerdings lockt man mit immer besseren Eigenproduktionen im Bereich Film die Zuschauer. Die können spielend gegen eine Show gewinnen.

Hohe Ausgaben, weniger Zuschauer

Hinzukommt das Wetter: Wenn es einen Rekordsommer wie in 2018 gibt, dann verweilen die Menschen eher draußen, als sich von die Glotze zu setzen. An solchen Wochenenden muss man sich mit 3 Millionen Zuschauern zufriedengeben – und kann mit dieser Zahl trotzdem mit einer Krimiwiederholung Spitzenreiter sein.

Wenn es immer weniger Zuschauer gibt, dann rentieren sich auch irgendwann die Kosten für solche Aufwändige Produktionen wie “Wetten Dass” oder “Schlag den Raab” nicht mehr. Spielfilme kann man letztlich günstiger produzieren, wenn man bedenkt, dass man sie auch noch wiederholen kann.

Wenn die Sender das Internet verantwortlich dafür machen, dass die großen Shows nicht mehr attraktiv sind, liegen sie aber falsch. Es ist vor allem der gesellschaftliche Umbruch, der keine generationsübergreifenden Samstagabendunterhaltung mehr braucht, um die Familie zusammenhalten. Wenn es dann noch weitere Angebote gibt, dann bleiben für einen Sender einfach nicht mehr genügend Zuschauer übrig, um die anderen weit zurückzulassen. Eine Ausnahme gibt es noch: Der Tatort ist immer noch eine Sendung für alle Altersgruppen.