Wer die deutsche Party-Szene in den 90er Jahren in Deutschland miterleben durfte, für den war die Love Parade das absolute Highlight des Jahres. Zu Spitzenzeiten kamen in Berlin über 1,5 Millionen Menschen aus aller Welt zusammen, um gemeinsam zu tanzen und zu feiern.

Das Ende dieser Party, die während ihrer Zeit in Berlin offiziell eine Demonstration gewesen ist, kam dann in Duisburg. Ein tragisches Unglück, das wohl niemals ganz aufgeklärt werden dürfte. Es kostete 21 Menschen das Leben und über 500 wurden teilweise schwer verletzt. Dieser traurige Schlusspunkt gehört zu jedem Bericht über die Love Parade, als größte deutsche Party überhaupt, immer dazu.

Dennoch möchten wir mit diesem Artikel den Schwerpunkt auf die Magie, die diese Massen-Veranstaltung innehatte, legen. Es war in ihrer Blütezeit nicht das Werk cleverer Marketing-Strategen, dass sich jedes Jahr so viele Raver auf den Weg nach Berlin gemacht hatten. Die Magie der Love Parade stand jedem Teilnehmer ins Gesicht geschrieben. Die 90er Jahre waren generell eine unbeschwerte Zeit, mit dem Fall der Berliner Mauer und dem Zusammenrücken von Ost und West schien so etwas wie Weltfrieden in der Luft zu liegen.

Die Love Parade traf daher nicht nur mit ihrem Namen den Nerv der Zeit. Es war immer eines ihrer wichtigsten Merkmale gewesen, für eine besonders friedliche, glückliche und unbeschwerte Stimmung zu sorgen. Trotz des dichten Gedränges und der Vielzahl an unterschiedlichsten Teilnehmern waren Schlägereien oder ähnliche Ausfälle überhaupt kein Thema. Die Polizei stand meist halb-mittanzend, halb-gelangweilt daneben und beobachtete das Geschehen.

Berlin galt zu jener Zeit als das absolute Mekka der elektronischen Musik. Hier wurden die Trends gesetzt, von hier ging der Sound der Love Parade in alle Welt. Unzählige TV-Stationen waren live dabei und übertrugen das Mega-Event in alle Welt.

Eine Stimmung, die sich so mancher gerne für die jetzige Zeit wieder wünschen würde. Vielleicht werden diese Wünsche ja erhört und es kommt wieder zu etwas Vergleichbarem.